BerufsWege – SuchWege- WachstumsWege- ReifungsWege

"Man kann nie glücklich werden, wenn sich das, woran man glaubt, nicht mit dem deckt, was man tut."

Ralph Waldo Emerson

Als Betriebswirtin habe ich in einem großen Unternehmen sehr erfolgreich eine Abteilung für Eventmarketing, Sponsoring und Verkaufsförderung aufgebaut und geleitet und dann, nach 6 Jahren, gekündigt. Ich konnte mich in dieser männerdominierten, biertrinkenden Welt nie so richtig zu Hause fühlen. Ein Teil meines Wesens war immer abgeschnitten und ausgegrenzt. So hätte ich das damals natürlich nicht formulieren können. Ich schämte mich vielmehr, dass ich nicht in der Lage war, diese nach außen hin so anerkannte Position freudvoll und locker auszufüllen. Ich weinte oft, wenn ich alleine war, war unglücklich und einsam und hatte immer das Gefühl, nicht so zu ticken wie der Rest der Abteilung und das Unternehmen. Alle schienen zufrieden, erfolgreich und echte Marketinggenies zu sein. Nur ich – Frau Schmidt – stand ein bisschen neben mir und fühlte eine Leere und einen nicht gestillten Hunger. Ich suchte nach Antworten: begann Yoga zu praktizieren, reiste nach Asien, machte eine Ausbildung in NLP und ein Curriculum fürs Leben bei Landmark Education. Diese Formen der Persönlichkeitsentwicklung halfen mir, meinen Entschluss, zu kündigen und mich selbstständig zu machen, in die Tat umzusetzen.  

Ich brach radikal: verließ die Managerarbeitswelt und entschied, die kleine Künstleragentur, die ich als Geschäftsführerin nach meiner Kündigung ein Jahr betreute, nicht zu kaufen. Ich ging aus der Stadt und zog aufs Land, weit weg, vom Westen in den Osten. Lange Zeit verbannte ich die Betriebswirtschaft und das Management aus meinem Leben. Körperarbeit, Tantramassagen, Frauenarbeit, Aromaöle, Schwitzhütten, Selbsterforschung, Meditation und Yoga wurden meine Forschungsfelder. 

In meinem Leben gab es viele Streitereien, Konflikte, Trennungen und Dramen. Ich hatte sehr oft ein Gefühlschaos in mir und war zeitweise außer mir vor Wut, Frust, Traurigkeit oder Schmerz. Ich wollte meine Emotionswelten und die meines Gegenübers besser verstehen und einen wertschätzenden Umgang damit finden. Deshalb machte ich eine Ausbildung zur Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation.

Mein Wiedereinstieg in die Betriebswirtschaft begann 2009, als ich Dozentin für BWL und Marketing an einer FH wurde. Es folgten viele Lernjahre: Inhalte lernen, präsentieren lernen, prüfen lernen, PowerPoint lernen, dozieren lernen und mit unterschiedlichen Zielgruppen umgehen lernen. Heute nach 10 Jahren Dozentinnen- tätigkeit kann ich sagen: “Mittlerweile unterrichte ich gut.“

Neugier war schon immer ein entscheidender Motor in meinem Leben und ich liebe es zu lernen, zu forschen, zu fragen und mich weiter zu bilden.

Trotz meiner exzessiven Jahre habe ich meinen Wissensdurst nie verloren. Eben auch ein Durst. Und meinen Humor gewinne ich durch meine Nüchternheit wieder!

Mein Traum ist es,  beizutragen, dass die Welt ein wenig schöner, inspirierter und lebendiger wird. Ich möchte Frauen unterstützen ihren eigenen nüchternen Weg zu gehen. Meine Sehnsucht nach Verständigung, Wahrhaftigkeit und Schönheit treibt mich an.

LebensHunger und mein unbändiger Glaube an das Gute in mir und anderen hat mich immer wieder aufstehen und weiter gehen lassen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir uns gegenseitig helfen, unterstützen und inspirieren können.

Wenn du eine Begleiterin suchst, schreibe mir eine Mail.